Unser Bestattungsinstitut

Das Bestattungsunternehmen BERGMANN Bestattungen hat sich aus jahrelanger Zusammenarbeit mit der Firma Bestattungen Dunker etabliert. Ich arbeite seit 12 Jahren als Bestatterin, seit 2 Jahren als Geschäftsführerin und habe dieses Jahr dieses Bestattungsinstitut in Selbstständigkeit übernommen. Auch nach der Umfirmierung arbeiten wir im gleichen Team, am gleichen Ort, mit selber Telefonnummer und gleicher Freude an unserer Arbeit, nur mit neuem Namen, neuen Ideen und neuer Webpräsenz weiter als

                      BERGMANN Bestattungen GmbH.

Bestatterin  sein ist für mich mehr, als in einem Bestattungsinstitut zu arbeiten. Für mich ist es Berufung. Tag und Nacht abrufbereit zu sein, sich Offenheit für die Menschen zu bewahren, aktiv zuzuhören, zu ermutigen, nach individuellen Wegen des Abschieds zu suchen, das ist eine anstrengende, aber auch zutiefst erfüllende Aufgabe. Dort, wo Angehörige sich mit ihren Bedürfnissen aktiv einbringen, kann neue Trauerkultur wachsen und alte Tradition neu belebt werden.

„Dem Umgang mit dem Tod mehr Natürlichkeit, lebendige Farben, einen herzlichen Sprachgebrauch zu geben, Phantasie und Eigeninitiative einzubringen, das ist mir ein Anliegen.“

Um unserer Arbeit gewachsen zu sein, brauchen wir in unserem kleinen Team ein harmonisches Miteinander, freuen uns an der herzlichen und tatkräftigen Unterstützung der Männer und danken unseren Familien für Ihre Toleranz und Hilfe.

Mit Ausbildungen zum Trauerbegleiter, als Hospizhelfer und Seelsorger versuche ich neben der Fachkompetenz als Bestatterin auch den psychologischen Ansprüchen an eine gute Trauerbegleitung gerecht zu werden. Die Arbeit als Dozentin in Hospizdiensten und der Palliativakademie ist dabei für mich eine wertvolle Bereicherung. Dort lerne ich von den Erfahrungen der Mitarbeiter in den pflegenden Bereichen.
Trotzdem erleben wir manchmal, dass unsere Worte und unsere Arbeit nicht trösten kann, nur den Schmerz lindern, auf einem kleinen Stück des langen Trauerweges. Dann ist es mein Glaube, dass ich Angehörige Gottes Segen über den Moment der Beerdigung hinaus anvertrauen kann. Die Grundwerte der Bibel sind mein Halt und meine Kraftquelle.
Dankbar für die vielen wertvollen Begegnungen mit den Menschen, die zu uns kommen, empfinde ich die Tatsache, so erfüllt arbeiten zu dürfen, auch ganz persönlich als einen Segen.

Ihre Claudia Bergmann-Staercke

Wir haben uns bewusst für diesen Beruf entschieden und wir lieben was wir tun. In einem kleinen Team arbeiten wir täglich mit Menschen und deren unterschiedlichsten Lebensgeschichten zusammen. Angehörigen diesen letzten Weg zu ebnen und sie dabei zu unterstützen, diese schwere Zeit zu überstehen, ist nicht nur unsere Aufgabe, sondern auch unser Bedürfnis. Wir werden oft gefragt, ob es nicht deprimierend ist, so viel mit traurigen Menschen zusammen zu sein. Ja, manchmal ist es so. Aber es sind nicht unsere Geschichten. Wir sind nur Begleiter, die mit Mitgefühl und einer gewissen Klarheit das Tor zur Trauer öffnen und versuchen, auf dunklen Wegen etwas Licht am Wegesrand zu gewähren. Wir treffen aber auch viele, die von erfüllten Leben sprechen, die dankbar und glücklich trotz Trauer sind. Schwere Schicksale berühren uns.  Genau diese Arbeit erfüllt uns und lässt uns so viel lernen. Wir sind dankbar für das Vertrauen, welches uns entgegen gebracht wird und freuen uns über kleine Dinge, wie beispielsweise Anekdoten aus dem Leben der Verstorbenen, schöne, sehr persönliche Trauerfeiern oder Kunden, die nach der Beerdigung vorbei kommen und uns ihr Gefühl des Friedens beschreiben. Die Arbeit mit Verstorbenen ist friedvoll und ruhig, das erdet uns.

Ihre Sylvie Müller

Veränderungen in der Bestattungskultur treffen nicht immer auf offene Ohren. Unser Bestattungsunternehmen und wir als Trauerbegleiter setzen uns gemeinsam mit engagierten Partnern für Ihre individuelle Trauerfeier und Beisetzung ein. Wir hoffen, dass Sie uns auch künftig ihr Vertrauen schenken und freuen uns auf eine bereichernde Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern.